Recycling ist gut - Mehrweg ist besser!

Recycling ist gut - Mehrweg ist besser! Das Mehrwegzeichen ist Wegweiser zum umweltfreundlichen Getränkekauf

Bonn, 18. April 2018 | Weniger Plastikabfälle und mehr umweltfreundliche Mehrwegflaschen: das steht auf der Wunschliste von deutschen Verbrauchern ganz oben.  Aber beim Einkauf haben viele Kunden nach wie vor Schwierigkeiten, Mehrwegflaschen zu erkennen. Hier bietet das Mehrwegzeichen Orientierung beim Getränkekauf.

Verbraucher wünschen sich nachhaltige Verpackungen

Neun von zehn Verbrauchern würden einen höheren Anteil an Mehrwegverpackungen im Handel begrüßen. Jedoch klagen mehr als 40 Prozent darüber, dass sie oft Probleme haben, umweltfreundliche Verpackungen beim Einkauf zu erkennen. Dies ergab eine Umfrage der Unternehmensberatung PwC Anfang dieses Jahres. Noch deutlicher ist dies im Getränkesegment: Eine im Herbst 2017 vom Arbeitskreis Mehrweg veröffentlichte Studie ergab, dass 93 Prozent der Deutschen Mehrwegflaschen für nachhaltiger als Einwegflaschen halten. Gleichzeitig hat die Hälfte der Verbraucher nach wie vor Schwierigkeiten, Einwegflaschen von Mehrwegflaschen zu unterscheiden.

Wegweiser zu Mehrwegflaschen

Hier kommt das Mehrwegzeichen ins Spiel. Seit 2005 ist es ein klares Erkennungszeichen für umweltfreundliche Mehrweg-flaschen. Es wird von mehr als 160 Getränkeherstellern verwendet und befindet sich ausschließlich auf Mehrwegflaschen aus Glas oder PET.

Pfandbetrag gibt Orientierung

Andere Hersteller schreiben lediglich „Mehrweg“ oder „Mehrwegflasche“ aufs Etikett. Auch ein Blick auf den Pfandbetrag kann hilfreich sein. Mehrwegflaschen aus Glas oder PET haben in der Regel ein Pfand in Höhe von 8 bzw. 15 Cent. Auf Einwegflaschen und Getränkedosen wird ein Pfand von mindestens 25 Cent erhoben.

Über das Mehrwegsystem und das Mehrwegzeichen

Seit der Einführung des Pflichtpfandes im Jahr 2003 ist es für Verbraucher schwieriger geworden, Mehrwegflaschen von Einweg-flaschen zu unterscheiden. Deshalb wurde 2005 das Mehrwegzeichen zur Kennzeichnung solcher Getränkeflaschen eingeführt, die nach dem Gebrauch zurückgegeben, gespült und neu befüllt werden. Im Gegensatz dazu werden Einwegflaschen nach einmaligem Gebrauch geschreddert und im besten Fall recycelt. Mehrwegflaschen aus Glas werden mehr als 50-mal, Mehrwegflaschen aus PET bis zu 25-mal wiederbefüllt. Das ist gut für die Umwelt, denn dabei werden Rohstoffe und Energie gespart und somit deutlich weniger CO2-Emissionen verursacht.