Verwendung: Klare Regeln

Glueckliche Familie macht Luftsprung

Wie und wer das Mehrwegzeichen verwenden darf, ist klar geregelt. Denn als geschütztes Markenzeichen soll es vor Missbrauch und Zweckentfremdung geschützt sein.

Der Arbeitskreis Mehrweg, Herausgeber des Zeichens, unterscheidet zwischen mehreren Verwendergruppen.

 

  • Getränkehersteller sind alle Unternehmen, die das Zeichen auf dem Etikett ihrer Mehrwegflaschen und in Werbung und PR verwenden möchten. Sie müssen die entsprechenden Verwendungsbestimmungen durch ihre Unterschrift anerkennen. Die Bestimmungen regeln im Kern zwei Punkte: den Einsatz des Zeichens ausschließlich im Zusammenhang mit Mehrweg, sowie die Anerkennung der „Corporate Design“–Richtlinie für das Mehrwegzeichen.
  • Der Getränke- und Lebensmitteleinzelhandel setzt das Mehrwegzeichen in zwei Formen ein. Zum einen zeigt er es auf den Informationsmedien, beispielsweise Infoflyer, Poster oder die beliebten Einkaufschips, die der Arbeitskreis anbietet. Zum zweiten verwendet er das Zeichen am Regal oder auf eigenen Werbemedien. Hierfür vereinbaren Handel und die Geschäftsstelle des AK Mehrweg jeweils eine formlose Nutzungsvereinbarung.
  • Die dritte Gruppe, die das Zeichen nutzt, sind Umwelt- und Verbraucherorganisationen. Sie informieren Verbraucher sowohl über Merkmale, um Einweg- und Mehrwegflaschen zu unterscheiden, wie auch über die Vorteile des Mehrwegsystems in Punkto Nachhaltigkeit.
  • Dazu kommen Medien verschiedenster Art. Das Mehrwegzeichen findet sich in der Presse, im Fernsehen, in vielen Online-Angeboten und sogar im Radio. Außerdem gibt es inzwischen eine Reihe von Schulbüchern, in denen das Zeichen und sein Hintergrund erklärt werden.

Wenn Sie das Zeichen auch einsetzen möchten oder Fragen zur Einsatzmöglichkeit haben, schreiben Sie uns eine kurze Mail oder rufen Sie uns an.